Mit was entstehen unsere Bilder?

Seit wir mit der Fotografie vor rund 10 Jahren begonnen habe nutzen wir Canon Kameras. Nicht das andere Hersteller nicht gut wären, aber irgendwann setzt man einen Grundstein und baut darauf auf. Nie hatten wir das Bedürfnis das System zu wechseln, nur weil ein Konkurrenzprodukt vielleicht mal die Nase vorn hatte. Man fühlt sich mit der Kamera wohl, sie liegt gut in der Hand, man kann sie blind bedienen und lässt Dich nie im Stich!

 

canon-5ds-r-rental

 

Kamera und Objektive

Wir fotografieren mit der Canon EOS 5D MII und der Canon EOS 5DsR. Beide Kameras haben einen Vollformatsensor, was für unsere bevorzugten Motive die erste Wahl ist. Die 5D Serie zeichnet sich durch die erstklassige Bedienung, einem grossen Sucher und natürlich durch eine sehr guten Bildqualität aus - vorausgesetzt es werden entsprechende Objektive verwendet. im Weitwinkelbereich kommt das Canon EF 16-35mm f/4 L IS USM zum Zuge. Als Allroundobjektiv setzen wir das Canon EF 24-70mm f/2.8 L II USM ein. Für den Telebereich nutzen wir das Canon 70-200mm f/4 L IS USM. Und für spezielle Anwendungen im Architektur und Landschaftsbereich  setzen wir das Tilt/Shift Objektiv Canon TS-E 17/F4 L ein.

 

 

Feisol-Tournament-Tripod-and-CB-50D-Ballhead

Stativ

Das Stativ ist bei uns fast immer dabei. Zur Zeit nutzen wir ein Feisol CT-3342 Stativ mit einem Feisol CB-50DC Kopf. Diese Kombination wiegt knapp 1.7 kg.  Für die meisten Situationen ist diese Kombination soweit in Ordnung. Wenn es noch etwas stabiler sein muss, nehmen wir das Really Right Stuff TVC-33 und den Stativkopf Markins Q20i. Diese Kombination bringt mit 2.3kg Gewicht etwas mehr auf die Waage.
Zusätzlich haben wir noch ein superleichtes  Sirui T-1204x  mit einem Sirui K-10X Kopf. Das geringe Gewicht von 1.1kg  hat natürlich erheblichen Einfluss auf die Stabilität. Wenn man aber weiß wo damit die Grenzen liegen kann man auch damit scharfe Fotos schießen.

 

 

LER030WS_gr

Filter

Wir fotografieren oft mit sehr langen Belichtungszeiten. Um solche auch am Tage erreichen zu können setzen wir Graufilter ein. Vorwiegend nutzen wir ND Filter in verschiedenen Stärken von Lee und Hitech. Es kommen aber auch ND-Verlaufsfilter zum Einsatz, wenn die Dynamik des Sensors mal nicht ausreichen sollte.

 

FStopTilopaStock2

 

f-stop_workbook_mountain_tilopa_96dpi3 f-stop_workbook_mountain_tilopa_96dpi4

 

Rucksack

Wie transportiert man am besten das Fotoequipment, gut geschützt und doch auf Dauer bequem zum Tragen? Dieses Problem kennt jeder Fotograf. Bei jeder neuen Anschaffung hat man das Gefühl die richtige Tasche für den Fotokrempel endlich gefunden zu haben. Natürlich gibt es nicht die Foto-Tasche/Rucksack für alle Situationen, irgendeinen Kompromiss muss man immer eingehen. Andere haben deshalb x Taschen/Rucksäcke um alle möglichen Begebenheiten abzudecken.

Die F-stop decken natürlich ebenfalls nicht alle Einsatzgebiete ab, sind aber durch ihr variables Konzept vielseitiger einsetzbar. Wir sind grundsätzlich immer vollgepackt mit Stativ und Equipment unterwegs, daher stellt sich uns diese Frage erst gar nicht. Trotzdem ist es möglich durch die verschiedenen ICU's (das sind bei F-stop die austauschbaren gepolsterten Innentaschen) große oder kleine Equipments abzudecken. Die F-stop Mountainserie bieten nicht nur für die Kameraausrüstung Platz, sondern bringen auch den nötigen Proviant und Kleidung unter. Wenn es sein muss kann auch ein Stativ, ein Dreibein, Wanderstöcke, Schlafsack und Zelt an den Aussrenriemen angebracht werden.
Auf Städtereisen ist das Equiment gut geschützt, da die Kamera nur vom Rückenteil her zugänglich ist. Auf einer Wanderung trägt man den Rucksack auch auf längeren Touren sehr bequem.  Wir nutzen einen F-stop Tilopa und den etwas kleiner ausgefallenen Loka.  Weitere Informationen zu diesen Fotorucksäcken findet ihr auf der F-stop Seite.

 

 

 

Kamerafernsteuerung

Die Kamerafernsteuerung ist bei uns nur interessant, wenn der Sucher/Kameradisplay nicht mehr gescheit genutzt werden kann. In solchen Situation setzen wir den CamRanger Wireless Router ein, um den Sucher und die Bedientasten an ein Smartphone oder Tablett  zu übermitteln. Der CamRanger wird dabei per USB Kabel mit der Kamera verbunden und stellt ein WLAN für die Endgeräte her. Auf dem mobilen Gerät muss die CamRanger App installiert sein, anhand dieser die Kamera komplett ferngesteuert werden kann. Bisher musste man dieses Gerät aus den USA bestellen, mittlerweilen hat es in der Schweiz z.B. auch digitec  im Angebot.

 

$_35

Dreibein-Hocker

An dieser Stelle fragt ihr Euch sicher, warum man beim Fotografieren einen Hocker benötigt? Das ist grundsätzlich eine gute Frage. Ein Hocker erleichtert die Wartezeit. Entweder beim Warten auf das richtige Licht oder beim Warten auf die Langzeitbelichtung. Wir nutzen ein Dreibein von Walkstool. Durch das geringe Gewicht von knapp 500gr. ist der Hocker zwar vom Gewicht her merklich, aber nicht richtig störend. die Walkstool gehören nicht zu den günstigsten, aber dafür zu den robustesten Dreibein.

Sämtliche Fotografieren in diesem Beitrag sind Produktbilder von den jeweiligen Herstellern.